Es gibt zwei Arten der Bearbeitung einer eigenen Homepage:

1 – Offline, sprich – die Seite wird am eigenen Computer erstellt und dann online gestellt.

2 – Online, hier wird die Internetseite am Browser direkt im Internet bearbeitet und ist sofort online.

Für beide Arten gibt es unzählige Angebote von teils kostenlosen Möglichkeiten zur Erstellung der eigenen Internetseite. Jeder muss für sich die beste und sinnvollste Lösung herausfinden. Bei der Onlinevariante handelt es sich um sogenannte Content-Management-Systeme welche auf dem Webserver installiert werden. Der eine oder andere Anbieter bietet dieses bereits als Dienst am Kunden an, so muss man sich nicht mit der Installation herumquälen. Bei der Offlinevariante benötigt man ein Programm zur Gestaltung der Seite und einen sogenannten FTP-Zugang zu seinem Webserver, damit die Daten im Internet veröffentlicht werden können. Die Daten für diesen Zugang erhält man von seinem Anbieter. Die benötigten Programme funktionieren wie Dateibrowser, Explorer (Windows) und Finder (Mac). Hier kann man gleichzeitig auf die Dateien am Rechner und auf dem Server zugreifen und diese verschieben, kopieren usw..

Zwischen Online- und Offlinevariante gibt es sicherlich Parallelen, ich werde mich hier jedoch ausschließlich mit der Offlinevariante beschäftigen.

Damit eine Seite angezeigt wird und Funktionen bieten kann, muss dem Browser gesagt werden was er machen soll. Hier gibt es diverse Scriptsprachen, wie HTML, PHP, JAVA, usw., mit denen sich die unterschiedlichsten Dinge bewerkstelligen lassen. Streng genommen sind es Programmiersprachen, in denen gewisse Befehle etwas hervorrufen. Aber das würde hier zuweit gehen und deswegen schneide ich dieses Thema nur an. Eine Internetseite lässt sich mit jedem einfachen Texteditor erstellen, wenn ich die Befehle kenne. Da dieses aber sehr umfangreich und teils sehr kompliziert ist, benutzen die meisten User Programme um ihre Seiten zu gestalten. Hier gibt es wieder kostenlose, sowie Profiprogramme für einige hundert Euro. Als Apple-User hat man es einfach, da der Mac das Programm iWeb bereits mitbringt, welches in der neusten Version sogar einen FTP-Clienten integriert hat. Gerade für Anfänger ist dieses Programm besonders geeignet, da man mit wenigen Handgriffen bereits nach kurzer Zeit eine Internetseite fertig hat.

1 Comment

  1. Internetgestaltung für Anfänger Teil 2 - [...] 2. Teil der Reihe - Internetgestaltung für Anfänger ist online und kann hier… eingesehen werden. In diesem Teil geht…

Leave a Reply