Jetzt geht es los!

SeitenleisteMeine erste Seite des Projektes sollte die Startseite meiner Homepage sein. Wenn ich mit iWeb und dessen Vorlagen arbeite heißen diese standardmäßig „willkommen“. In der Seitenleiste von iWeb habe ich jedoch die Möglichkeit die Namen individuell anzupassen. Selbst wenn ich die Seite bereits in anderen Seiten meines Projektes verlinkt habe, ändert iWeb die Links in den Seiten automatisch. Natürlich muss ich danach das komplette Projekt neu veröffentlichen, also im Vorfeld überlegen, ob ich das möchte. Grundsätzlich gilt aber in iWeb, die zu oberst stehende Seite im Projekt wird von iWeb automatisch als Startseite genommen, egal ob es eine Blogseite, eine Fotoseite oder Podcast usw. ist. Wenn ich mich mit einer Vorlage von iWeb begnüge, dann kann ich den nächsten Punkt überspringen, denn dieser ist an diejenigen gerichtet, die ihr Layout komplett selber aufbauen möchten.

Eigenes Layout:

Hier starte ich mit einer leeren Seite aus meinen iWeb-Vorlagen. Möchte ich das Layout hell halten, dann empfehle ich eine weiße Seite. Möchte ich ein dunkles Layout haben, wähle ich eine schwarze Seite, da iWeb die Schriftfarbe dementsprechend voreinstellt. Jetzt kommt der nächste wichtige Punkt, die Menüführung meiner Seiten. Info-SeiteiWeb bietet die automatische Menüleiste in der Kopfzeile an, nur bin ich hier nicht sehr flexibel. Ich für meinen Teil schalte die iWeb Menüführung ab und erstelle mir mein eigenes Menü. Vorteil – ich bestimme selber, wo kommt mein Menü hin, rechts, links, oben oder unten. Hierzu deaktiviere ich im Infomenü die Einstellung der automatischen Menüführung. Mein eigenes Menü baue ich nun über Text-Links oder Bilder (Button) auf. Ich empfehle hier jedoch die Textlink-Variante, da diese eher Suchmaschinen tauglich ist. Da eine Homepage einheitlich aufgebaut und struktuiert sein sollte, erstelle ich erst einmal meine Musterseite, mit Menü und allen Komponenten, die sich auf den anderen Seiten wiederfinden sollen. Wenn ich das Layout als tauglich befinde, kann ich die Seiten im Seitenmenü über einen Rechtsklick duplizieren, umbenennen und brauch den Rest nur noch hinzufügen oder löschen. Ich kann jedoch auch einzelne oder mehrere Komponenten kopieren und in der anderen Seite einfügen. iWeb hat hier die geniale Eigenschaft die Dinge an den Ort zu platzieren, wo sie bereits auf der anderen Seite standen. Ebenso übernimmt iWeb alle anderen Funktionen wie Links, Schatten, Spiegelungen usw..

Das Veröffentlichen:

Wenn ich meine Seite fertiggestellt habe, muss ich sie noch veröffentlichen. Das heisst, auf den Server laden, damit jeder mein Werk betrachten kann. Im Vorfeld sollte die Seite jedoch noch einmal auf Fehler in der Struktur, Texten und Verlinkung überprüft werden, um mögliche Fehler auszuschliessen. Gerade wenn ich ein eigenes Layout mit eigener Menüführung nutze, können sich schnell Fehler einschleichen. Also, alle Links auf allen Seiten testen, ob diese auch zum richtigen Ziel führen. Mit iWeb habe ich schließlich auch die Möglichkeit die Seite auf meinem Mac zu veröffentlichen und kann diese offline auf Herz und Nieren testen.

1 Comment

  1. Internetgestaltung Teil 4 - [...] 4. Teil der Reihe Internetgestaltung ist online. Hier… stehen wieder einige nützliche Tipps für Anfänger, die ihre erste Hompage…

Leave a Reply